Ein unvergesslicher Abend!

Impressionen vom Benefizkonzert in Fussingen

 


 

Open Air mit David Fachinger und den Limdom Buskers

 

Nach monatelanger Pause ist es endlich wieder soweit: Fussingen feiert den Sommer und die Musik!

Am Samstag, den 10.07. laden der Frauenchor und der MGV ab 19.30 Uhr zu einem Benefizkonzert auf den Fussinger Sportplatz.

Alle Gäste dürfen sich auf einen musikalischen Hochgenuss freuen.

 

David Fachinger, das bekannte Allroundtalent aus Thalheim, wird größtenteils seine eigenen Songs am Klavier präsentieren. Er hat schon einige Preise als Singer/Songwriter abgeräumt. Dabei singt er in deutscher Sprache und seine Musik siedelt er selbst irgendwo zwischen Jazz, Chanson und Deutsch-Rock an. Er singt über "Mädels", Vaterfreuden in "Bindung wie Stahlseil" oder auch den Kater am nächsten Morgen. Mit seiner lockeren und charmanten Art zieht er das Publikum regelmäßig in seinen Bann.

Die in der Umgebung nicht minder beliebten „Limdom Buskers“ zu denen mit Sebastian Bäcker auch ein Sänger des MGV gehört, werden die Zuhörer ins schöne Irland entführen. Sie sind auf Irish Folk spezialisiert, spielen aber auch Coversongs. Auch von Ihnen gibt es mittlerweile mit „Zwischen Ginster und Klee“ ein eigenes Werk. Ein neues Westerwaldlied, das dringend im Grünen gespielt werden muss.

Dazu kommt mit Pitch Please ein Pop Chor aus Elz. Unter der Leitung von Raphael Ries gewann dieser junge Chor, einen hoch dotierten Preis in Berlin.

"Soulrockers" sind drei sympathische Vollblut-Musiker aus Hessen. Stimmgewaltig, spontan und stets gut gelaunt spielen die Jungs die besten Partyklassiker und begeistern damit Ihre Gäste von Jung bis Junggeblieben.

Die heimischen Musiker werden ohne Gage auftreten, der Eintritt ist frei.

Der Erlös des Konzerts geht vollständig an den „Freundeskreis Ida“ Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf die seltene neurologische Erkrankung AHC (Alternierende Hemiplegie) aufmerksam zu machen und Geld für die dringend notwendige Forschung zu generieren. Weitere Infos zur Erkrankung findet Ihr hier: https://ahc-kids.de

Wir freuen uns auf Euch!

Das Konzert kann nur bei trockenem Wetter stattfinden, da nicht in einen geschlossenen Raum ausgewichen werden kann.

 

<Wichtige Informationen zum Hygienekonzept>

 

 

 


 

Die Fussinger Chöre und Musiker trauern um ihren ehemaligen Dirigenten und Förderer Richard Krekel.


Der in Hintermeilingen geborene Kirchenmusiker und Dirigent verstarb am Ostermontag viel zu früh im Alter von 61 Jahren.

Der hochbegabte Richard Krekel übernahm mit 20 Jahren 1981 die Leitung des MGV Liederkranz Fussingen. Sein mitreißendes und geselliges Wesen begeisterte in kurzer Zeit viele Jugendliche zum Chorgesang und er gründete in Fussingen einen „Jungen Chor“ mit Band, der zuerst hauptsächlich Jugendgottesdienste musikalisch gestaltete und in späteren Jahren den Chorgesang im Ort bereicherte.

In kurzer Zeit übernahm er weitere Chöre, insbesondere aus dem Oberlahnkreis, in dem er auch als Kreischormeister fungierte. Unter dem Namen „Krekel-Chöre“ fanden nicht nur Konzertabende statt, sondern er initiierte schon damals als musikalischer Leiter, die heute modernen Chorprojekte. Diese reichten von der Aufführung einer Passion bis zu Fahrten zu großen Wettstreiten im In- und Ausland. Die Sängerfamilie hielt zusammen, unterstützte sich und bei allem musikalischen Anspruch kam die Geselligkeit nie zu kurz.

Richard war ein hervorragender Organist und Musiker, so begleitete er nicht nur auf dem Klavier, sondern spielte in der Original Waldbrunner Blaskapelle auch Klarinette und Saxofon.

Sein letztes Projekt in der Heimat war 1989 die Gründung des Frauenchores in Fussingen. Die Idee entstand anlässlich einer Chorreise der Krekel-Chöre nach Prag. Die mitgereisten Damen hatten dort einen Gastauftritt. Auf der Heimfahrt entstand die Idee und zu Hause fand dann ein großes „Casting“ statt, er steuerte die Satzung bei und der Frauenchor war geboren.

Im Herbst desselben Jahres zog es ihn aus der Heimat in das bayrische Ruhpolding. Dem Angebot auf eine Stelle als Organist, Kantor und Lehrer konnte er nicht widerstehen und er ergriff diese einmalige Chance. Doch vorher „versorgte“ er seine Chöre mit hervorragenden Dirigent*innen. So hinterließ sein Wirken in der Heimat tiefe musikalische Spuren und Freundschaften, denen die Entfernung nichts anhaben konnte und der Kontakt riss nie ab. Daher hat er auch gerne die Schirmherrschaft zum 90. des MGV Fussingen übernommen, ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte mit der Band „Jamei“ aus Ruhpolding am Samstag und einem Wettstreit mit über 1000 Sängern am Sonntag.

Seine engsten Freunde besuchten ihn mindestens einmal im Jahr und dieser schöne Ort in den Bergen war des Öfteren Ziel für Chorreisen. Als Gastgeschenk wurde immer eine Fleischwurst mitgebracht, von seiner Lieblingsspeise wurden in dieser Zeit unzählige über die Weißwurstgrenze „geschmuggelt“. Wenn er beim Orgelspiel zur Kommunion eine Improvisation des Kirmesliedes „Mier senn alles Fussinger Bouwe“ spielte, wussten die Ruhpoldinger, es sind Fussinger da und in der Fussinger Kirche wusste jeder, Richard ist da.

Nun ist er endgültig gegangen. Doch nur von dieser Erde, nicht aus der Erinnerung und den Herzen seiner Sängerinnen und Sänger.

 


 

Achtung

……………………………………………….

Die wöchentlichen Chorproben am Mittwoch finden bis auf weiteres

wieder um 20 Uhr im DGH statt.

In Ergänzung zum Hygienekonzept von 2020 kann die Anwesenheit auch digital erfasst werden (luca oder Corona-App). Wer sein Hy vergessen hat, die Anwesenheitsliste wird natürlich weiterhin geführt.

 

 


 

Dirigentenwechsel beim MGV

Uwe Weiland übergibt den Dirigentenstab an Matthias Hannappel

 

Seit dem 3. März 2020 weht ein neuer Wind beim  M G V.  Das Dirigat hat ein junger dynamischer Musiker aus Frickhofen übernommen. Matthias Hannappel ist in die Fußstapfen seines Vorgängers Uwe Weiland getreten. Mit jugendlichem Elan und Sachverstand hat er die hervorragende Arbeit seiner Vorgänger Konstantin Funk bzw. Uwe Weiland übernommen und wird den Chor mit seinem eigenen Stil prägen und in die weitere Zukunft hoffnungsvoll begleiten.

Uwe Weiland, Bernd Heep (1. Vors.), Matthias Hannappel (v.l.n.r.)

 


 


 

Ehrenmedaille für Wilhelm Becker vom MGV „Liederkranz“ Fussingen

Dem ältesten aktiven Sänger im Sängerkreis Limburg wurde eine besondere Ehre zuteil. Aus Anlass seines 90. Geburtstages hatten seine Sangeskollegen vom M G V ihm nicht nur ein Ständchen gebracht sondern auch gleich den 1. Vorsitzenden des Sängerkreises Limburg eingeladen. Dieser ließ es sich nicht nehmen dem Jubilar in seiner Laudatio besonders für die langjährige aktive Sangestätigkeit und Verbundenheit zum MGV „Liederkranz“ zu danken.

Wilhelm Becker ist seit 1945 als Sänger im Verein, war lange Zeit im Vorstand tätig und noch heute als Aktivposten im 2. Bass ein Vorbild für die jüngere Generation. Aus diesem Grund und für seine Verdienste für das Chorwesen verlieh ihm der Sängerkreisvorsitzende die neu geschaffene Ehrenmedaille des Sängerkreises Limburg mit der entsprechenden Urkunde.

 


 

Wir suchen Spender ... :)

<Hier gibt es Informationen zum Thema>

 


 

Und hier könnt ihr Nachlesen, warum unsere "Alten Kehlen" -Dank Konsi- immer besser werden Lachend

http://www.deutscher-chorverband.de/fileadmin/media/newsletter/downloads/Chorzeit-44-DEZ-17_Titeltext.pdf

 


 

Samstag 05.05.2018 Teilnahme am Chorwettbewerb in Morsbach

Nach diversen Platzierungen in den letzten Jahren waren wir diesmal erfolgreich!!

1. Klassenpreis und Dirigentenpreis

Alle Ergebnisse findet ihr hier:

http://www.eintracht-morsbach.de/eine-seite/2018-05-05_ergebnis_chorwettbewerb

 

 


 

Wer ist Hafis ?

Hafis (Ḥāfeẓ)

 

(um 1320 - 1388), Ḫāǧe Šams ad-Dīn Moḥammad Ḥāfeẓ-e Šīrāzī, auch Šams o'd-din Moḥammad, »der den Koran auswendig kennt«, persischer mystischer Lyriker

Hier einige Zitate:

Durch Wissen kommt der Mensch zur Menschlichkeit;
Fehlt Wissen ihm, gleicht er dem Thiere nur.
Thorheit ist Handeln in Unwissenheit,
Und Thorheit findet nie der Wahrheit Spur.
Hast du, wen du liebst, gefunden, laß die Welt: du hast genug!
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
 

 

Tipps für zögerliche Sängerinnen und Sänger

Es kann nervenaufreibend sein, einem Chor beizutreten – vor allem, wenn man
keine selbstbewusste Sängerin oder selbstbewusster Sänger ist. Hier sind ein
paar Tipps, um dir das Singen im Chor zu erleichtern:
Alle sitzen im selben Boot. Wenn du dich umschaust, scheinen sich alle wohlzufühlen
und genau zu wissen, was sie tun – das stimmt nicht! Du wärst überrascht, wie viele
deine Zweifel teilen: dass sie nicht singen können, dass alle anderen besser sind als sie
oder dass es schwer ist.
Hab Geduld. Als Anfänger glaubst du vielleicht, dass «richtige» SängerInnen ein
Stück gelernt haben, sobald sie es einmal gehört haben. Aber selbst professionelle Sängerinnen brauchen mitunter mehrere Monate, um neue Literatur zu verinnerlichen.
Wenn du also nach der Probe eines unbekannten Stücks das Gefühl hast, du kannst dich
weder an den Text noch an die Melodie erinnern – keine Panik.
Du bist wichtig. Viele Chormitglieder, gerade in größeren Chören, haben das Gefühl,
sie sind verzichtbar. Falsch! Wenn jeder das denken würde, gäbe es keinen Chor.
Singe laut und mit Stolz. Und scher dich nicht darum, was andere denken. Wenn du
immer nur leise singst, kannst du nicht hören, ob du richtig liegst.
Stehe in der ersten Reihe. Es ist ganz normal, dass sich Anfänger in der letzten Reihe
verstecken wollen. Aber wenn du hinten stehst, hörst du nicht, was deine Stimme singt
oder was die Chorleitung sagt und kannst ihr Dirigat nicht sehen. So furchterregend es
ist, in der ersten Reihe zu stehen – deine ganze Stimmgruppe steht hinter dir und hilft
dir, indem sie dir deine Stimme ins Ohr singt.
Achte auf Lücken! Zwei Lücken gilt es zu vermeiden. Die erste befindet sich zwischen
dir und deiner Stimmgruppe. Steht nah beieinander und arbeitet als Team. Die
zweite Lücke befindet sich zwischen dir und anderen Stimmgruppen. Wenn du dich
bei mehrstimmigem Gesang noch nicht sicher fühlst, suche dir einen Platz in der Mitte
deiner eigenen Stimmgruppe.
Schalte nicht ab. Wenn eine andere Stimmgruppe probt, solltest du nicht anfangen
zu träumen oder dich zu unterhalten. Verinnerliche den Text und den Rhythmus und
sing deine eigene Stimme im Kopf mit.
Wenn es nicht funktioniert, musst du etwas ändern. Deine Körperhaltung, deine
Stimmgruppe, deine Einstellung – wenn das nicht hilft, dann ist dieser Chor vielleicht
nichts für dich.

Der Autor ist Chorleiter und Komponist in Suffolk, Grossbritannien, und schreibt

über den Chorleiteralltag auf

www.blog.chrisrowbury.com


Singen hilft immer, aber nur, wenn du’s probierst !

 

«Wenn die Luft aus der Lunge Richtung Kehlkopf fließt,

wenn das Stimmbandsystem alles gut verschließt,

wenn die Stimmlippen mitwippen, bis sie richtig schwingen,

bezeichnet man den Vorgang allgemein als Singen.

Der Kehlkopf ist dabei der Tongenerator.

Die Stimmbänder sind gewissermaßen der Vibrator.

Über sechzig Muskeln geben Gas.

Doch das Allerbeste: Singen macht Spaß!»

aus dem Lied: "Sing mal wieder" von den Wise Guys

 



 

Singen macht glücklich und gesund

Chorprobe steigert Produktion von Antikörpern und Bindungshormonen

Speichelproben von Sängerinnen und Sängern die Gunter Kreutz, Professor für Systematische Musikwissenschaft an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, jeweils vor und nach der Chorprobe genommen hat, ergaben Erstaunliches: Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die nicht gesungen hatte, war eine starker Anstieg des Infektionsantikörpers Immunglobulin A und des Hormons Oxytocin nachweisbar. Oxytocin ist als Bindungshormon bei sozialer Interaktion allgemein von Bedeutung. In einem Interview sagte Kreutz: "Es liegt nahe, dass regelmäßiges Singen im Chor langfristig signifikante gesundheitliche Effekte hat." Singen stärkt also nachweislich die Immunkompetenz und die Bindung zwischen Menschen.

www.wdr.de/tv/quarks

 


 

Besucher

Heute6
diese Woche57
diesen Monat88
Insgesamt118118
angemeldet: 0
Gäste online: 2

Zelter-Plakette